Mostra Die Blumen des Bösen

Am 3. Dezember Mailand Art & Event Center inaugura l‘letzte Ausstellung, die 2016 schließt Die Blumen des Bösen, Doppel Mitarbeiter der chinesischen Künstler Zhang Lanqian e Xu Gengliang sauberseinl Kritikeroder d'Art Professor Rolando Bellini. Er schreibt die Kuratorin "Ihr "tun" entspricht einem Lebenszyklus, der in der Natur können Es wird als Blütenöffnung bei Sonnenaufgang interpretiert und schließt am Abend zurückzukehren am nächsten Morgen zu öffnen. In seiner Art und Weise, eine schwindelerregende Höhe erreicht, machte Charles Baudelaire einen ähnlichen Tribut durch seinen herrlichen und berühmten Gedicht Les fleurs du mal.

Auf dem Display auf der MA-EG wird 40 Werke, Gemälde auf Leinwand, Gemälde der beiden Künstler zwischen 2013 und 2016. impactful Arbeiten auf Porzellan, Skulpturen, hergestellt ausgestellt werden, um den Betrachter tragen in einer dünnen Atmosphäre, undefinierbar, zeitlos.

Betonen Professor Bellini: "dialogo con Chunmeng – grazie alla quale ho potuto scoprire Xu Gengliang e Zhang Lanqian – in merito all’arte loro. L’arte unica e irripetibile di questi artisti. Concordiamo in merito al loro riferimento magicamente paradossale con la vita della natura e con la bellezza del mondo sensibile. Troppe bellezze possono tradursi in “fiori del male” se si coglie d’esse – come manifestano i lavori che stiamo esaminando – la sfida lanciata proprio dall’arte all’era attuale, affinché l’umanità, affinché il mondo intero torni ad amare la realtà incontaminata e a rispettarne i cicli vitali e le bellissime loro fioriture. Vanno dunque recitando attraverso le loro opere questi artisti: tutti gli uomini, ognuno a suo modo, esaltati dal profumo dei fiori di Baudelaire, sentiranno nuovamente il bisogno – invocato da Breton – di risalire sino alle sorgenti il fiume magico che scorre dai loro occhi, bagnando della stessa luce e della stessa ombra le cose che sono e le cose che non sono. Seguendoli, accogliendo il loro operato e seguendoli verso questa ascesa anche noi potremo aprire i nostri occhi su questa visione, potremo sperimentare in noi stessi l’ebrezza di guadagnare le sorgenti del fiume magico che scorre dai nostri stessi occhi. Non è forse questo il più bell’omaggio a Baudelaire e agli artisti e i poeti che dopo di lui hanno intrecciato i loro destini?

Lanqian ZhangEs geboren in China in Changsha im Jahr 1967. Er schloss sein Studium der Malerei an Changsha University Art College und 1993 geschaffen, um die Modemarke "Qian". Im selben Jahr ist er einer der Gründer von Shenzhen Fashion Designers Association. Im Jahr 2013 war er Gastprofessor an den 'Art Institute of Changsha University. Mit Bildern von starkem visuellem Eindruck, Ideen auszudrücken, Gefühle, Wünsche und umreißt seine Vorstellung von der Bedeutung der Existenz.

Xu Gengliang geboren in China in Zhejiang im Jahr 1978. Erfahren von seinem Vater zu malen und später widmete er sich der Bildhauerei, im Jahr 2001, Tian Ma Skulptur Studio gegründet. Im Jahr 2007 erhielt er den Titel der Kultur Elite in Shenzhen. Seit 2011 sind viele seiner Werke für große Ausstellungen ausgewählt sowohl in China und im Ausland. Im Jahr 2014 veranstaltete die Blue Art Gallery in Shenzhen ein Solo.

zeigt Koordinaten

Titel: Die Blumen des Bösen

Herausgegeben von: Rolando Bellini und Chunmeng Yang

Organisiert von: Jin Lan Kunst, Mailand Kunst & Event Center, Gegenwart Zeitgenössische Kunst

In Zusammenarbeit mit: Artron, CCARTD, Moderne Malerei. Golf People Magazine

Datum: von 3 Dezember 2016 bis zum 15. Januar Jahr 2017

Stunden: die Dienstag bis Freitag 10-13 und 15-19 / 15-19 Uhr Samstag
Öffentliche Info: Tel. +39 02 39831335 - info.milanart@gmail.com